Bildungsscheck und Bildungsprämie

Die VHS Rhein-Erft ist offizielle Beratungsstelle für den Bildungsscheck und die Bildungsprämie. Im Weiteren finden Sie sowohl allgemeine Informationen zu diesen Förderungen als auch unsere Ansprechpartner und deren Beratungszeiten.

Montags, mittwochs, donnerstags und freitags, jeweils 10:00 – 12:00 Uhr, erreichen Sie uns unter   02232 94507-44 zum vorgeschalteten telefonischen Beratungsgespräch.

Die Beratungsstelle ist nicht an Ihren Wohnort oder Arbeitsplatz gebunden. Sie können sich daher auch an   benachbarte Beratungsstellen wenden.

Sollten Sie den Förderkriterien entsprechen, vereinbaren wir nach der telefonischen Beratung einen persönlichen Termin.

  Bildungsscheck
  Bildungsprämie


Bildungsscheck

Das Förderangebot des Bildungsschecks richtet sind besonders an Zugewanderte, Un- und Angelernte, Beschäftigte ohne Berufsabschluss und Berufsrückkehrende. Förderhöhe: 50% der Kurskosten, max. 500 € pro Bildungsscheck.

Folgende Voraussetzungen sind ab dem 01.01.2016 gültig:

Individueller Zugang

  • Sie bezahlen die restlichen Kosten der Fortbildung
  • Betriebsgröße: weniger als 250 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte
  • Einkommen: max. 30.000 € zu versteuerndes Jahreseinkommen (60.000 € bei gemeinsam Veranlagten)
  • Förderhöhe: 50% der Kurskosten, max. 500 €

Der Bildungsscheck richtet sich an Beschäftigte, die mindestens zu einer der folgenden Gruppen gehören:

  • Zugewanderte bzw. Menschen mit Migrationshintergrund (selbst oder ein Elternteil aus dem Ausland zugewandert)
  • Berufsrückkehrende
  • Un- und Angelernte oder länger als vier Jahre nicht im Ausbildungsberuf tätig
  • Ältere ab 50 Jahren
  • Befristet Beschäftigte
  • Zeitarbeitnehmer
  • Geringfügig Beschäftigte
  • Teilzeitbeschäftigte bis 20 Stunden
  • Zeitraum: alle zwei Kalenderjahre ein Bildungsscheck

Keinen Bildungsscheck erhalten Selbständige, Freiberufler, Beschäftigte im öffentlichen Dienst (mit Ausnahme der Kirchen) sowie Bezieher von Leistungen nach SGB III.

Betrieblicher Zugang

  • Der Arbeitgeber bezahlt die restlichen Kosten der Fortbildung
  • Betriebsgröße: weniger als 250 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte
  • Unternehmen können max. zehn Bildungsschecks innerhalb von zwei Kalenderjahren erhalten
  • Zielgruppe: Arbeitnehmer, deren Arbeitnehmerbrutto im vorausgegangenen Kalenderjahr einschließlich Sonderzahlungen nicht mehr als 39.000 € bzw. 3250 € im Monat betragen hat.

Weitere Informationen sowie einen  Vorabscheckzum Bildungsscheck finden Sie auf der Internetseite des  Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales.

Wichtig zu wissen
Zum Zeitpunkt des Beratungsgesprächs darf die Weiterbildung darf noch nicht begonnen haben!


Bildungsprämie

Förderung durch das Bundesprogramm Bildungsprämie

Die Bildungsprämie des Bundes erleichtert die Finanzierung einer individuellen berufsbezogenen Weiterbildung.  Mit dem Prämiengutschein übernimmt der Staat die Hälfte der Veranstaltungsgebühren*, höchstens 500 Euro.
Um einen Prämiengutschein zu beantragen, müssen Sie

- mindestens 15 Stunden pro Woche erwerbstätig sein oder sich in Eltern- oder Pflegezeit befinden und
- über ein zu versteuerndes Einkommen von maximal 20.000 Euro (als gemeinsam Veranlagte 40.000 Euro) verfügen.

Kommt die Bildungsprämie auch für Sie in Frage? Einen ersten Überblick bietet Ihnen der  Vorab Check.

Was wird durch die Bildungsprämie gefördert?

Logo Bildungsprämie

Die Bildungsprämie fördert grundsätzlich Weiterbildungsmaßnahmen, die für die Ausübung der aktuellen oder zukünftigen beruflichen Tätigkeit relevant sind und wichtige Kenntnisse und Fertigkeiten vermitteln bzw. Kompetenzen erweitern. Dies reicht vom Lehrgang für ein PC-Programm über Kompakt-Sprachkurse bis hin zu fachspezifischen Fortbildungen, wie etwa einem Grundlagenkurs für Existenzgründer.
 

Wichtig zu wissen

Zum Zeitpunkt des Beratungsgesprächs darf noch keine Rechnung durch den Weiterbildungsanbieter gestellt worden sein und die Weiterbildung darf noch nicht begonnen haben!

Das Bundesprogramm Bildungsprämie wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds gefördert.
Weitere Informationen und Kontakt:
 www.bildungspraemie.info
 www.facebook.com/bildungspraemie

*Hinweis: Für Maßnahmen, die in den Bundesländern Brandenburg, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein stattfinden, können Prämiengutscheine nur genutzt werden, wenn die Veranstaltungsgebühren 1.000 Euro nicht übersteigen. Bei Fernunterricht gilt der Sitz des Anbieters als Durchführungsort.